Features, Special Effects & Co.

Lässig ist nicht nur Michael Knight, wenn er wieder einmal mit seiner scharfkantigen Gürtelschnalle über die Motorhaube rutscht (und dabei keinen einzigen Kratzer hinterlässt), sondern auch die umfassende Ausstattung in der Replika von "KITT Herford".

Die folgende Auflistung soll einen Überblick über die zahlreichen Features verschaffen, die in diesen Pontiac Firebird mit viel Liebe zum Detail installiert wurden.

Serientypische Komponenten und Extras:

  • voll funktionsfähiges Knight Rider-Armaturenbrett aus den Staffeln 1 und 2 mit dazugehörigen weiteren Komponenten wie "Gullwing"-Lenkrad, "Switchpod", Mittelkonsole und "Upper Console"

  • Digitalfernsehen in HD-Qualität während der Fahrt möglich

  • ATARI-Joystick mit einer Vielzahl an Retro-Videospielen

  • grüner Laserstrahl im Frontbereich

  • US-amerikanische Polizeiblinklichter ("Police Flasher") vorn

  • Front- und Rückfahrkameras

  • Frontstoßstange "Knight Rider" mit eingesetzten Gitterstäben

  • Halogenscanner (max. 55 W) mit Scannersound und authentischem Nachlaufeffekt

  • Außenlautsprecher zur Sprachausgabe auf Veranstaltungen

  • "Door-LEDs" in den Türgriffmulden

  • automatisches Aufschwingen der Fahrertür per Funk

  • Kofferraumöffnung über eine Taste in der "Upper Console" mit automatischem Aufschwingen der Heckklappe

  • authentische Soundeffekte beim Betätigen der Fensterheber und Öffnen des Kofferraums

  • vibrierende Sitze beim Auslösen des "Turbo Boost"

  • serientypische Sounds und Effekte beim Drücken der Tasten auf der "Switchpod"-Einheit

  • Überwachungsmodul "Surveillance Mode" mit Soundausgabe

  • Turbinensoundausgabe innen und außen

  • MP3-Module für KITTs Sprachausgabe (wahlweise Original-Zitate aus der Serie oder eine individualisierte Vorstellung mit der KI-generierten Stimme des deutschen Synchronsprechers Gottfried Kramer)

  • Computer zu reaktiven Spracherkennung für Dialoge mit KITT

  • zwei Mediaplayer für getrennte Videoausgabe auf den beiden Bildschirmen im Armaturenbrett zu Präsentationszwecken

  • Nebelmaschine

  • umklappbarer vorderer Kennzeichenhalter

  • Motorfernstart-Funktion zu Showzwecken

  • Multimedia-Center im Stil des Autoradios ("Tape Deck") aus Knight Rider (Funktionen: GPS-Navigation, CD, DVD, Radio, Freisprecheinrichtung, Bluetooth, USB- und AV-Anschlüsse, SD-Kartenslot, digitales Diktiergerät, Abspielfunktion diverser Video-, Audio- und Bildformate, Rückfahrkamera-Funktion, externes Mikrofon)

  • Rückleuchten von 1982 mit dunkel getönter Abdeckung aus Plexiglas ("Blackout") und illuminiertem "Knight Industries"-Emblem auf der Oberseite

  • Zweitbatterie (110 Ah) für einen stundenlangen Betrieb der Knight Rider-Elektronik z. B. auf Veranstaltungen

  • optionale Stromversorgung der Knight Rider-Elektronik über einen externen 220 V-Anschluss im Motorraum möglich

  • Umschaltfunktion zwischen den unterschiedlichen Strom-Betriebsarten über einen abgesicherten Hauptschalter

  • fest installierter 220 V-Wechselrichter für die Versorgung externer elektronischer Geräte


Requisiten aus der Serie:

  • Armbanduhr "Comlink"

  • Michael Knight-Sonnenbrille

  • diverse Dokumente und Ausweise aus der Serie

  • Gürtel mit goldener "K"-Gürtelschnalle

  • Bedienungsanleitung "Knight 2000"

  • Mappe "Emergency Schematic Blueprint"

  • Michael Knight-Lederjacke mit "Knight Industries"-Label

  • Kennzeichen "CALIFORNIA KNIGHT" mit Zulassungsstickern

  • Anstecknadel "Helios-Club" mit Mitgliedsausweis

  • voll funktionsfähige American Express-Kreditkarte der "Foundation For Law & Government"-Bank ausgestellt auf den Namen "Michael Knight"


Allgemeine Ausstattungsmerkmale des Firebird:

  • Heckscheibe ohne Heizdrähte

  • Heckspoiler "D80"

  • Turbo Cast-Felgen mit Radkappen ("Bowling Caps")

  • Motorhaube mit Lufteinlass ("Cowl Induction Hood")

  • Kotflügel mit Lufteinlässen

  • Heckstoßstange von 1982

  • passende Seitenspiegel

  • Targa-Dachhälften aus verspiegeltem Glas

  • Steinschlagschutz-Elemente hinten ("Ground Effects")

  • PMD-Sitze in Parella-Optik

  • Interieur gemäß des in der Serie verwendeten Basisfahrzeugs

  • Alarm- und Ortungssystem

  • nachgerüstete Funk-Zentralverriegelung

  • Aktiv-Subwoofer für Multimedia-Center

Features, Special Effects & Co.

Lässig und cool ist nicht nur Michael Knight, wenn er mit der scharfkantigen Gürtelschnalle über KITTs Motorhaube rutscht (und dabei wie von Zauberhand nicht einen Kratzer hinterlässt), sondern auch die umfangreiche Ausstattung im Nachbau von "KITT Herford".

Die nachfolgende Auflistung soll einen Überblick über die zahlreichen Features geben, die in diesen Firebird mit Liebe zum Detail installiert wurden.

Serientypische Komponenten und Extras:

  • voll funktionsfähiges Knight Rider-Armaturenbrett aus den Staffeln 1 und 2 mit dazugehörigen weiteren Komponenten wie "Gullwing"-Lenkrad, "Switchpod", Mittelkonsole und "Upper Console"

  • Digitalfernsehen in HD-Qualität während der Fahrt möglich

  • ATARI-Joystick mit einer Vielzahl an Retro-Videospielen

  • grüner Laserstrahl im Frontbereich

  • US-amerikanische Polizeiblinklichter ("Police Flasher") vorn

  • Front- und Rückfahrkameras

  • Frontstoßstange "Knight Rider" mit eingesetzten Gitterstäben

  • Halogenscanner (max. 55 W) mit Scannersound und authentischem Nachlaufeffekt

  • Außenlautsprecher zur Sprachausgabe auf Veranstaltungen

  • "Door-LEDs" in den Türgriffmulden

  • automatisches Aufschwingen der Fahrertür per Funk

  • Kofferraumöffnung über eine Taste in der "Upper Console" mit automatischem Aufschwingen der Heckklappe

  • authentische Soundeffekte beim Betätigen der Fensterheber und Öffnen des Kofferraums

  • vibrierende Sitze beim Auslösen des "Turbo Boost"

  • serientypische Sounds und Effekte beim Drücken der Tasten auf der "Switchpod"-Einheit

  • Überwachungsmodul "Surveillance Mode" mit Soundausgabe

  • Turbinensoundausgabe innen und außen

  • MP3-Module für KITTs Sprachausgabe (wahlweise Original-Zitate aus der Serie oder eine individualisierte Vorstellung mit der KI-generierten Stimme des deutschen Synchronsprechers Gottfried Kramer)

  • Computer zur Spracherkennung für Dialoge mit KITT

  • zwei Mediaplayer für getrennte Videoausgabe auf den beiden Bildschirmen im Armaturenbrett zu Präsentationszwecken

  • Nebelmaschine

  • umklappbarer vorderer Kennzeichenhalter

  • Motorfernstart-Funktion zu Showzwecken

  • Multimedia-Center im Stil des Autoradios ("Tape Deck") aus Knight Rider (Funktionen: GPS-Navigation, CD, DVD, Radio, Freisprecheinrichtung, Bluetooth, USB- und AV-Anschlüsse, SD-Kartenslot, digitales Diktiergerät, Abspielfunktion diverser Video-, Audio- und Bildformate, Rückfahrkamera-Funktion, externes Mikrofon)

  • Rückleuchten von 1982 mit dunkel getönter Abdeckung aus Plexiglas ("Blackout") und illuminiertem "Knight Industries"-Emblem auf der Oberseite

  • Zweitbatterie (110 Ah) für einen stundenlangen Betrieb der Knight Rider-Elektronik z. B. auf Veranstaltungen

  • optionale Stromversorgung der Knight Rider-Elektronik über einen externen 220 V-Anschluss im Motorraum möglich

  • Umschaltfunktion zwischen den unterschiedlichen Strom-Betriebsarten über einen abgesicherten Hauptschalter

  • fest installierter 220 V-Wechselrichter für die Versorgung externer elektronischer Geräte


Requisiten aus der Serie:

  • Michael Knight-Sonnenbrille

  • diverse Dokumente und Ausweise aus der Serie

  • Gürtel mit goldener "K"-Gürtelschnalle

  • Bedienungsanleitung "Knight 2000"

  • Mappe "Emergency Schematic Blueprint"

  • Armbanduhr "Comlink"

  • Michael Knight-Lederjacke mit "Knight Industries"-Label

  • Kennzeichen "CALIFORNIA KNIGHT" mit Zulassungsstickern

  • Anstecknadel "Helios-Club" mit Mitgliedsausweis

  • voll funktionsfähige American Express-Kreditkarte der "Foundation For Law & Government"-Bank ausgestellt auf den Namen "Michael Knight"


Allgemeine Ausstattungsmerkmale des Firebird:

  • Heckscheibe ohne Heizdrähte

  • Heckspoiler "D80"

  • Turbo Cast-Felgen mit Radkappen ("Bowling Caps")

  • Motorhaube mit Lufteinlass ("Cowl Induction Hood")

  • Kotflügel mit Lufteinlässen

  • Heckstoßstange von 1982

  • passende Seitenspiegel

  • Targa-Dachhälften aus verspiegeltem Glas

  • Steinschlagschutz-Elemente hinten ("Ground Effects")

  • PMD-Sitze in Parella-Optik

  • Interieur gemäß des in der Serie verwendeten Basisfahrzeugs

  • Alarm- und Ortungssystem

  • nachgerüstete Funk-Zentralverriegelung

  • Aktiv-Subwoofer für Multimedia-Center